Heimatverein Salchendorf e.V.

 

Bergbau und Industrie


In der Gemarkung Salchendorf gibt es rund 50 Stollen und Bergbaudenkmäler.

Hierzu gehört auch der "Wodanstolln", der ab 1995 zu einem Besucherbergwerk ausgebaut wurde, um dieses wertvolle Herzstück bei Führungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Bei den Führungen bringen wir interessierten Besuchern die bergbaulichen Spuren und die Historie dahinter näher.

Die Erhaltung der bergbaulichen Spuren, die unsere Vorfahren seit dem Mittelalter in Salchendorf gelegt und die bis zum heutigen Tag sichtbar sind, ist für uns Herzensangelegenheit.

1962 hat die Grube "Pfannenberger Einigkeit" in Salchendorf als letzte Eisenerzgrube im Altkreis Siegen den Betrieb eingestellt. Diese Grube war zu ihrer Betriebszeit mit einer Teufe von mehr als 1.300 Metern zeitweilig die tiefste Erzgrube Europas und befand sich auf dem Gelände der heutigen Schäfer-Werke.

Fast alle Stollen in der Gemarkung Salchendorf wurden zugeschüttet oder teilweise sogar gesprengt und die Eingänge sind nach außen hin nicht mehr oder nur noch für das geübte Auge sichtbar. Wir sehen es als unsere Verpflichtung, diese ortsprägenden Spuren und sichtbaren Zeichen unserer eindrucksvollen Bergbauvergangenheit nicht für immer verschwinden zu lassen. Darum arbeiten wir zur Zeit daran, einige der alten Stollen zu öffnen und die Mundlöcher zeitgemäß zu restaurieren. Die Mundlöcher werden nach der Restauration aus Sicherheitsgründen und zum Schutz vor unbefugtem Betreten wieder verschlossen. Neben dem Aspekt der Erhaltung dieser wichtigen Industriedenkmäler entsteht parallel neuer Lebensraum für artengeschützte Tiere wie zum Beispiel Fledermäuse und Amphibien.

Der Verantwortliche für diesen Arbeitskreis ist:

Marcel Immel

der mit seinen Abteilungskollegen das Team Wodanstolln bildet.


Weitere Informationen zum Thema Bergbau/Industrie gibt es unter den Menüpunkten





Heimatverein aktuell:

 

weitere Infos gibt es

HIER