Heimatverein Salchendorf e.V.

 

Nachbau vom Arbacher Grubenhunt 2015

der Grubenhunt ist ein unverzichtbares Transportmittel von Gestein und Erzen im Bergbau. Zuerst wurden die Hunte aus Holz gebaut und mit Metallbändern stabilisiert. Nicht auf Schienen war diese Art Hunt unterwegs, sondern auf Holzbohlen die langwegs parallel im Stollen verlegt und fixiert wurden. Für das Halten der Spur wurde mittig unter dem Fahrgestell ein Bolzen Senkrecht nach unten angebracht, der zwischen den Holzbohlen her glitt um den Hunt nicht aus der Spur geraten zu lassen (Spurnagel). Das quiekend jaulende Geräusch welches der Hunt bei der Fahrt von sich gab, verlieh ihm seinen Namen.

Vor vielen Jahren wurde ein solcher Holzhunt aus dem Arbacher Stollen in Salchendorf geborgen, konserviert und noch bis heute im Museum des oberen Schlosses in Siegen ausgestellt. Da eine Rückführung vom Museum an den Heimatverein nicht genehmigt wurde entschlossen wir uns kurzerhand für einen maßstabgetreuen Nachbau. Karl Heupel stellte sich dieser Herausforderung und baute den Hunt. Das Wegebnis, welches in unserem Museumsstübchen besichtigt werden kann bereichert unsere Ausstellung.

Das Original im Siegerlandmuseum im oberen Schloss

Bauzeichnung und Bemaßung durch das Original

der fertige Hunt im Besucherbergwerk Wodanstolln

Heimatverein aktuell:

 

weitere Infos gibt es

HIER