Heimatverein Salchendorf e.V.

 

2. Station "Das Bergbaudenkmal"

Sie stehen vor der Seilscheibe des Fördergerüsts des Bismarckschachtes der Grube "Pfannenberger Einigkeit". Die Seilscheibe wurde nach der Stilllegung der Grube bei der früheren Salchendorfer Volks-/Grundschule an der Kölner Straße als Bergbaudenkmal aufgestellt.

Da das Denkmal auf dem ehemaligen Schulgelände sehr versteckt war, hat der Heimatverein 1994 die Initiative ergriffen und eine neue Örtlichkeit für die traditionsreiche Seilscheibe gesucht und an zentraler Stelle in Salchendorf gefunden, um dieses eindrucksvolle Zeugnis der langen Bergbautradition Salchendorfs auch den "Durchreisenden" nicht vorzuenthalten.

Über diese Seilscheibe liefen Förderseile, die den Förderkorb bis zu einer Tiefe von rund 900 Metern brachte, wo die mit Eisenstein befüllten Grubenhunte (Loren) umgeladen und dann zu Tage gefördert wurden.

Neben der Seilscheibe finden Sie einen solchen Grubenhunt auf Schienen vor einem nachgebildeten Stolleneingang.

Bergmänner vor der Einfahrt in den Bismarckschacht


Das Fördergerüst des alten Schachtes der Grube wurde auf dem höchsten Punkt des Pfannenberges (Pfannenbergskopf) als Aussichtsturm wieder errichtet und ist bis heute beliebtes Ausflugsziel für Heimat- und Wanderfreunde im gesamten Siegerland und darüber hinaus. Ihre Wanderung führt Sie zu diesem Turm, dort erfahren Sie weitere Details.

Der Pfannenbergturm


Sie finden hier auf der Denkmalanlage einen 6 Tonnen schweren Brauneisenstein, welcher in nur geringer Tiefe gefunden wurde. Dieser Stein hat einen Eisengehalt von etwa 40 %.

Die Seilscheibe bei der Umsetzung an die alte Volksschule



Heimatverein aktuell: