Heimatverein Salchendorf e.V.

 

Stollenausbau in Insul  (Eifel)


Pressebericht zum vergrößern anklicken

Pressebericht zum vergrößern anklicken

Kupferberg Insul ist eine in der Gemeinde Insul aufgefahrene Grube aus dem 19. Jahrhundert. Sie verfügt über 3 offene, aber sehr brüchige Mundlöcher.

Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, mussten diese Mundlöcher verschlossen werden.

Die Gemeinde Insul und die ansässige Naturschutzbehörde werden dieser Aufgabe auch gemeinsam nachgehen, aber im Rahmen der Erhaltung von diesem prägenden Stück Ortsgeschichte, aber auch artengeschützte Tiere sollten danach die Stollen als Unterschlupf für den Winterschlaf nutzen können.

Da wir solche Projekte bereits erfolgreich umgesetzt haben, wurden Joel, Thorsten und Marcel zusammen mit unserem Freund Thomas Krohn aus Rheinbach zur Lagebesprechung nach Insul bestellt, wo wir uns sofort willkommen und geschätzt fühlten.

Nach kurzer Planungszeit, stellte man uns das benötigte Material am Einsatzort bereit.

Geplant waren 3 Tage zur Sicherung von 3 Stollen, doch durch das hoch motivierte und fähige Team, welches man uns zur Seite stellte, waren wir bereits nach 1,5 Tagen fertig.

Wir bedanken uns herzlich bei Ortsbürgermeister Ewald Neiss und seinem Team für die gute Zusammenarbeit.

 


Fotostrecke der Aktion-Insul

zum vergrößern einfach anklicken


Einer der 3 zu sichernden Stollen. Man erkennt im Gestein an der Firste (Stollendecke) die Risse und das auf der Sohle (Stollenboden) liegende Geröll, was die instabilität des Stollen zeigt.

Das Team

Das Material liegt bereit

Mit den neuen Verbauen arbeiten wir uns von innen nach außen

Zur Stabilisierung und zum Schutz vor Firstbruch (einfallende Stollendecke) werden die Rahmen mit Leitplanken belegt und von Thomas alias "Dr. Funky" miteinander verschweißt.

Der Bergmannsgruß darf natürlich nicht fehlen

anschließende Verblendung mit massiven Eichenstempeln, wie damals üblich

ständiger Nachschub von Material

die Konstruktion wird mit Erdaushub verfüllt

um die Fertige Neugestaltung folgt in Kürze eine Vermauerung aus Bruchsteinen

 die Verpflegung war grandios


Eindrücke von unter Tage







Heimatverein aktuell:

 

weitere Infos gibt es

HIER